Elly-Viola Nahmmacher

In memoriam Paul Schneider

Weimar, 1999
Geschenk der Künstlerin an die Pfarrer-Paul-Schneider-Gesellschaft e.V.


Meditation zum Buchenwaldkreuz


holzskulptur_kl

Wir sehen vor uns eine Holzskulptur.
Deutlich erkennen wir ein Kreuz.
Es kommt uns aus einer Umrahmung,
aus einem Raum, entgegen.

Zwei Hände zeigen das Kreuz;
umklammern es; halten sich daran fest.
Diese Hände gehören zu einem Menschen
in Not und Bedrängnis.

Er sucht Hilfe beim Kreuz
Er holt sich Kraft vom Kreuz.
Er verläßt sich fest auf das Kreuz,
auf Jesus Christus.

Dieser Mensch selbst ist nicht zu sehen.
Er ist eingesperrt.
Er befindet sich hinter festen Mauern.

Nur durch die Fensteröffnung hindurch
zeigt er uns das Kreuz,
seinen Halt und zugleich Lebens-In-Halt.

Rechts und links
hängen Stricke und Ketten herunter.
Zeichen des Leides und der Unfreiheit.

Am unteren Rand
ist eine Menschenmasse angedeutet.
Köpfe ohne Gesichter,
namenlose, geschundene Menschen:
hierher getrieben, zusammengepfercht,
zur Arbeit kommandiert,
stundenlang stehend in gedemütigter Haltung.

Über ihnen das Kreuz,
ein Kreuz mit einer Stacheldraht-Krone.
Den gemarterten Menschen
wird das Kreuz gezeigt, als Halt und Hilfe,
als Symbol des Leidens und des Lebens.

Der sich selbst an das Kreuz klammert,
sich an ihm festhält,
und zugleich andere daran erinnert,
ist Paul Schneider.

Diese Skulptur ist das jüngste Werk
der Künstlerin Elly-Viola Nahmmacher,
Paul Schneider zum 60.Todestag gewidmet.

Elsa-Ulrike Ross

Buchenwald, 18.Juli 1999


zur Künstlerin:

Elly-Viola Nahmmacher

Thüringer Bildhauerin
27.Mai 1913 - 27.Mai 2000


Auszüge auch Ihrer Vita:

1975 Ausschluss aus dem Verband bildender Künstler der DDR
1993 Bürgermedaille der Stadt Greiz in Gold
1994 Verleihung des Bundesverdienstkreuzes